Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) für Auftragskunden

1. Die Auftragsnehmerin (SAO) verpflichtet sich, den Auftrag nach bestem Wissen und Gewissen mit geschäftsüblicher Sorgfalt auszuführen. Eine weitergehende Haftung wird für die Auftragsnehmerin und ihre Mitarbeiter ausgeschlossen; insbesondere wird nicht für Entschliessungen gehaftet, die aufgrund von übermittelten Erkenntnissen der Auftragsnehmerin gefasst werden.

2. Die Art und Weise der Durchführung des erteilten Auftrages bestimmt allein die Auftragsnehmerin nach pflichtgemässem Ermessen, mit einem oder mehreren Sachbearbeitern. Anzahl der Mitarbeiter wird im Auftragsformular festgelegt. Die Anzahl der Mitarbeiter ist mindestens 2 kann nach gegenseitiger Absprache mit dem Auftraggeber erhöht werden.

3. Das Rechtsverhältnis zwischen Auftraggeber und Detektei ist hinsichtlich der Leistung der Detektei ein Dienstvertrag.

4. Die Detektei unterliegt der Schweigepflicht. Der Auftraggeber hat keinen generellen Anspruch auf Bekanntgabe der Informationen der Detektei, weil die Detektei von Fall zu Fall entscheiden muss, ob und in wie fern der Datenschutz gewährleistet ist.

5. Alle Auskünfte werden in Wahrnehmung berechtigter Interessen erteilt. Sie sind nur für den Auftraggeber und dessen Rechtsbeistand bestimmt und von diesem streng vertraulich zu behandeln. Der Auftraggeber haftet bei vereinbarungswidriger Weitergabe eines Berichtes an Dritte. Für Informationen, auch von amtlichen Stellen, wird nach Form und Inhalt keine Gewähr übernommen.

6. Ergibt sich im Laufe der Durchführung eines Auftrages eine Interessenkollision, so darf die Auftragsnehmerin den Auftrag zurückweisen.

7. Unwahre Angaben des Auftraggebers berechtigen die Auftragsnehmerin zur Kündigung, In diesem Falle hat die Detektei Anspruch auf die vereinbarte Vergütung und auf Erstattung der bisher entstandenen Auslagen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Vertrauensschadens bleibt nicht ausgeschlossen.

8. Die Durchführung eines Auftrages kann von einer angemessenen Vorschusszahlung abhängig gemacht werden. Nach Verbrauch des Vorschusses kann die Arbeit bis zu einer weiteren Zahlung unterbrochen werden.

8.1 Beim suchen von Wanzen und andere Spionagegeräte: (Siehe Kosten) Der Auftraggeber ist verpflichtet, vor Beginn der Suche alle nötigen Vorkehrungen zu treffen, damit freier Zugang für die Kontrolle besteht. Repeater und Dect-Telefone (Funktelefone) müssen während der Untersuchung abgeschaltet sein. Sind die nötigen Vorbereitungen nicht getroffen und ergibt sich hieraus Wartezeit der Mitarbeiter, so wird sie dem Besteller in Rechnung gestellt. Angefangene Stunden die über 30 Minuten betragen, werden auf eine volle Stunde aufgerundet.

8.2 Für unsere Detektive berechnen wir die Reisekosten für Hin- und Rückfahrt als Arbeitszeit nach den jeweiligen Sätzen, zuzüglich Autospesen von CHF 1.00 pro Km. Die Kosten für die Verpflegung und Unterbringung des Detektivs werden separat berechnet. Die Detektei Wunderli - SAO berechnet pro Mitarbeiter und Stunde CHF 80.-. Zwischenverpflegung = CHF 20.- Pauschal bei Überschreitung von 12:00, 18:00 und 24:00 sowie 06:00 Weitere Spesen nur mit vorheriger Absprache. Angefangene Stunden die über 30 Minuten betragen, werden auf eine volle Stunde aufgerundet.

8.3 Stoppt der Auftraggeber die Ermittlungen vor Ablauf der 4 Stundengrenze, ist die Detektei berechtigt die Zeit für vollen 4 Stunden zu berechnen. Wenn zwischen zwei Ermittlungen am selben Tag eine Ermittlungspause von weniger als 6 Stunden entsteht, werden die vollen 6 Stunden der Pause mit berechnet. Angefangene Stunden die über 30 Minuten betragen, werden auf eine volle Stunde aufgerundet.

8.4 Detektiveinsätze in Europa Alle Einsätze in Europäischem Raum (Ausgenommen die Schweiz) werden mit einem gesonderten Tarif von sfr. 140.- pro Stunde und Mitarbeiter berechnet. Die Vorkasse beträgt 100% bei Pauschalbeträgen und 70% bei berechneten Beträgen.

8.5 Detektiveinsätze in den übrigen Ländern Alle Einsätze in den übrigen Ländern (Ausgenommen die Schweiz und Europa) werden mit einem gesonderten Tarif von CHF 160.- pro Stunde und Mitarbeiter berechnet. Die Vorkasse beträgt 100% bei Pauschalbeträgen und 70% bei berechneten Beträgen.

8.6 Erstgespräche in unserem Büro sind in der ersten Stunde gratis danach wird für jede angebrochene Stunde CHF 80.- berechnet.

8.7 Erstgespräche ausserhalb von Wallisellen ZH werden mit CHF 80.- berechnet. (Hin und Rückfahrzeit wird mitberechnet) Fahrspesen wird mit CHF 1.- pro km berechnet.

8.7.1 Wer bei einem vereinbarten Termin unentschuldigt fernbleibt, ist verpflichtet, sich sofort oder aber mindestens 12 Stunden vor Terminbeginn zu entschuldigen (Tel. 076/583 48 08), sonst wird eine Umtriebs Entschädigung von CHF. 50.- in Rechnung gestellt.

9.0 Weil Geräte von äusseren Einflüssen abhängen, können Geräte, wie GPS-Tracker, Funkgeräte und Überwachungskameras, die vom Kunden gekauft wurden, ohne angaben von Gründen innert 30 Tagen dem Verkäufer zurückgegeben werden. Für die benutzte Zeit innerhalb dieser 30 Tagen, wird eine Tagesmietpauschale von CHF 19.- berechnet. Wird das Gerät nach Ablauf von 30 Tagen zurückgegeben wird als Tagespauschale CHF 18.- berechnet. Geräte, die über 2 Monate im Besitz des Kunden sind, werden nicht mehr zurückgenommen. Es ist zu beachten, das GPS-Tracker, Funkgeräte und Überwachungskameras die über Funk, Internet oder, Telefon bzw. GSM und GPRS verbunden sind, verschiedenen Störeinflüssen ausgesetzt sind, wie z.B. Sonnenaktivität, Elektromagnetische Strahlung, Wetter, Internetstörungen oder Internetausfälle, Telefonausfälle, Funknetzstörungen usw. Die Einflüsse auf die Funktionalität der Geräte und sogar Ausfälle der betroffenen Geräte haben nichts mit den Geräten selbst und deren Funktionstüchtigkeit zu tun.

10. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Rechnungssumme gemäss den Angaben in der Rechnung (in vereinbarten Raten oder innert 10 Tagen bzw. auf den 1. des folgenden Monats) zu zahlen, ansonsten werden für Rechnungsverzug, Verzugszinsen in Höhe von 10 % berechnet. Bei Verzug innerhalb der Ratenzahlung ist der gesamte Restforderungsbetrag zuzüglich Zinsen sofort fällig. Bei Rechnungsverzug und dem daraus entstehende Mahnverfahren ist wie folgt kostenpflichtig: Pro Mahnung CHF 40.-, Einschreiben CHF 6.-, Verzugszins 10%. Gemahnt wird alle 10 Tage. Ferner machen wir den allfälligen Schuldner darauf aufmerksam, dass wir Schuldbeträge mit einem Schuldeneintreiber einzutreiben versuchen. Die Schuldeneintreiber sind schwarz gekleidete Personen, die vorn und hinten mit SCHULDENEINTREIBER beschriftet sind. Der Schuldeneintreiber begleitet die oder der Schuldner auf Schritt und Tritt. Der Auftraggeber ist ausdrücklich mit diesen Geschäftsbedingungen einverstanden.

11. Der Auftraggeber verpflichtet sich, während der Tätigkeit der Detektei in gleicher Sache nicht selbsttätig zu werden oder Dritte tätig werden zu lassen.

12. Der Auftraggeber versichert mit der Unterzeichnung des Auftrages, dass er keine staatsgefährdenden oder gesetzwidrigen Ziele verfolgt.

13. Die Detektei schliesst aus, den Erfolg zu schulden. Nach Abschluss des Auftrages oder bei Kündigung des Auftrages, erstellt der Auftragsnehmer einen Detailbericht und die Abrechnung. Ist der Auftraggeber mit einem Teil oder insgesamt nicht zufrieden, so hat er dies innert 10 Tagen nach Erhalt der Abrechnung oder des Berichts mit eingeschriebenem Brief zu reklamieren. Nach Ablauf der Frist akzeptiert der Auftraggeber die Berichterstattung und die Abrechnung in allen Teilen und Formen.

14. Mündliche Vereinbarungen können getroffen werden, sie sind insbesondere zulässig hinsichtlich der zeitlichen Auftragserteilung. Ansonsten bedürfen sie der schriftlichen Bestätigung um rechtswirksam zu werden. Auch wenn kein schriftlicher Auftrag besteht ist der Auftrag gültig, wenn die Detektei mit mündlichem Einverständnis des Auftraggebers, mit den Ermittlungen oder der Observation, begonnen hat. Ausländische Auftraggeber erkennen mit Unterzeichnung schweizerische Gerichtsbarkeit und schweizerischer Gerichtsstand an. SAO behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die Dienstleistung jederzeit und ohne Information zu ändern oder anzupassen.

15. Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche zwischen den Parteien aus dem Vertragsverhältnis ergebenen Streitigkeiten ist der Sitz der Detektei. In allen anderen Fällen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

16. Sollten Teile dieses Vertrages unwirksam werden, so sollen die übrigen Bestimmungen gültig bleiben.

17. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen: Die Detektei Wunderli (SAO) kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Über materiell wesentliche Änderungen der AGB wird der Kunde in geeigneter Form informiert. Im Falle von Änderungen eines Vertragsbestandteils zum Nachteil des Kunden, ist der Kunde berechtigt, den Vertrag innert 14 Tagen nach Zustellung der Benachrichtigung ausserordentlich auf das Datum des Wirksam werden der neuen Vertragsbedingungen schriftlich zu kündigen.

Wallisellen, 1. Mai 2012